Unterwegs mit der Nordbahn und mit Kater Winston in der AKN

Zum Hamburger VorleseVergnügen 2017 wurde u.a. bei Nordbahn und AKN den Schülerinnen und Schülern einiges geboten.

Vom Zimmeraufräumen und einem Tandem

Rund 40 Schülerinnen und Schüler der Bad Oldesloer Klaus-Groth-Schule erwartete am Dienstag, 11. Juli eine besondere Schulstunde: Die Hamburger Kinderbuchautorin Simone Klages las während einer nordbahn-Zugfahrt aus einem Buch vor, dem Kinderkrimi „Nummer 8 greift ein“ aus der Reihe „Wir Kinder aus der Brunnenstraße“.

Und da war so manches zu klären: Wie ein Erstklässler versucht, sich vor dem ungeliebten Zimmeraufräumen zu drücken, was die Polizei damit zu tun hat und vor allem, warum manche Kinder nicht Fahrradfahren können und ein Tandem in diesen Fällen besser ist und wo es eigentlich abgeblieben ist. Diese und andere Fragen klärte Simone Klages auf der rund anderthalb Stunden dauernden Zugfahrt von Bad Oldesloe nach Neumünster und zurück. Dabei bezog sie die Kinder mit ein und beantwortete geduldig alle Fragen rund um das Schreiben von Büchern.

 

Das Hamburger Vorlesevergnügen kam am Donnerstag, 13. Juli nach Kaltenkirchen

Die Hamburger Autorin Frauke Scheunemann las unterhaltsam in einem extra bereitgestellten AKN-Sonderzug rund 50 Schülerinnen und Schülern vor. Die Grundschüler lauschten auf der Fahrt mit dem AKN-„Uerdinger“ gebannt einer abenteuerlichen Geschichte rund um den eigentlich recht faulen Kater Winston. Dieser, zu Hilfe gerufen von seinem heimlichen Schwarm Odette, schwingt sich sogleich zu Heldentaten auf, um Kater Karamell zu befreien.

Doch so ganz ohne Menschen mit Armen und Händen geht es dann doch nicht und so tragen die beiden Müllmänner Gerd und Murat den entscheidenden Teil dazu bei, dass Karamell es sich letztlich auf dem Sofa gemütlich machen kann – während Retter Winston in die ungeliebte Badewanne muss …

Bei der anschließenden Fragerunde ergriffen die Schülerinnen und Schüler der 4b von der Grundschule Flottkamp (Kaltenkirchen) und der 4a von der Grundschule Islandstraße (Hamburg Meiendorf) ausgiebig die Gelegenheit beim Schopfe, eine waschechte Autorin auszufragen: „Warum ein Buch rund um einen Kater?“, „Wie viele Bücher gibt es schon?“, „Wurde das schon verfilmt?“ und „Wie entsteht ein Buch?“ waren nur einige der Fragen, die Frauke Scheunemann beantworten musste. Nach einer Autogrammstunde, bei der die Kinder auch vielfach die mitgebrachten Bücher signieren ließen, endete die AKN-Sonderfahrt nach einem Halt im lauschigen Abstellgleis Harkshörn wieder in Kaltenkirchen.

Impressionen zu dieser und allen anderen Lesungen gibt es unter:

www.hamburger-vorlese-vergnuegen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.