Die Gewinner vom PaintBus-Wettbewerb stehen fest

„Unter Strom“ – so lautete das Motto vom PaintBus-Wettbewerb 2017/18. Und auch bei der Jurysitzung, in der der Siegerentwurf aus insgesamt 480 Einsendungen von 34 Schulen ausgewählt wurde, herrschte Spannung.

 

PaintBus 2017/18

480 Gestaltungsideen von 34 Schulen

Es war keine leichte Entscheidung, denn das Thema schien die Schulen im wahrsten Sinne elektrisiert zu haben. Unter den vielen fantastischen Ideen hat sich letztlich der originelle Gestaltungsvorschlag von Cem Güvercin und Darian Niehus aus der Klasse 11a der Beruflichen Schule am Lämmermarkt durchgesetzt. Der Entwurf hat das Potenzial, ein echter Hingucker zu werden.

 

 Der PaintBus-Entwurf von Cem Güvercin und Darian Niehus aus der Klasse 11a der Beruflichen Schule am Lämmermarkt wurde zum Sieger 2018 gekürt
Der PaintBus-Entwurf von Cem Güvercin und Darian Niehus aus der Klasse 11a der Beruflichen Schule am Lämmermarkt wurde zum Sieger 2018 gekürt

 

„Unter Strom“ in Hamburg unterwegs

Wir gratulieren den Schülern und ihrer Lehrerin Anne Dingkuhn ganz herzlich! Sie dürfen ihren Entwurf nun Ende Mai auf dem Betriebshof der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH in Schenefeld eigenhändig auf einen Bus übertragen. Unterstützt werden sie dabei von dem Künstler Kai Teschner, der den Schülern bei der Bemalung hilfreich zur Seite steht.

Wir sind gespannt, wo wir den bemalten Bus dann überall zu Gesicht bekommen werden. Er wird nämlich mindestens ein Jahr lang im regulären Linienverkehr eingesetzt und fährt durch Hamburg. Zunächst kann man den gestalteten Bus aber Ende Mai am Museum der Arbeit bewundern. In einer Ausstellung werden dort außerdem die 50 besten Entwürfe gezeigt, die von der Jury aus allen Einsendungen ausgewählt wurden. Bei der anschließenden Siegerehrung gibt es für die Schülerinnen und Schüler tolle Preise zu gewinnen.

 

Der PaintBus-Wettbewerb

„Gestalten statt zerstören“ – das war das ursprüngliche Motto eines Wettbewerbs, bei dem Schülerinnen und Schüler die Außenfläche eines HVV-Linienbusses bemalen. Im Mai 1997 wurde der erste PaintBus bemalt, um ein Zeichen gegen die Zerstörungen an Bussen und Haltestellen zu setzen. Seitdem wird alle zwei Jahre ein neuer PaintBus-Wettbewerb unter einem aktuellen Motto von der HVV-Schulberatung gemeinsam mit der Hamburger Lehrerin Cläre Bordes ausgeschrieben. Die bemalten Busse haben also mittlerweile schon eine lange Tradition im Hamburger Nahverkehr und sind eine kreative Bereicherung des Stadtbilds.

 

⇒ Mehr über PaintBus


 

PaintBus 2015/16

Die Paintbus-Jury hat die Siegerentwürfe des Wettbewerbs 2015/16 ausgewählt. Bei insgesamt 486 Entwürfen von 40 Schulen war das mal wieder keine leichte Wahl, aber wir sind stolz, euch heute die Gewinner präsentieren zu können.

 

Habemus Omnibus!

Der Entwurf von Anna-Lena Kudnitzki vom Beruflichen Gymnasium Göhlbachtal thematisiert die gefährliche Reise von Flüchtlingen nach Hamburg und wurde wegen der herausragenden künstlerischen Gestaltung des aktuellen Themas ausgewählt.

Der Entwurf von Cecile Debuc von der Ida Ehre Schule zeigt die existenzielle Bedrohung unserer Erde und die möglichen Konsequenzen eines verantwortunglosen Umgangs mit begrenzten Ressourcen.

 

Der Entwurf von Anna-Lena Kudnitzki
Der Entwurf von Anna-Lena Kudnitzki

 

Der Entwurf von Cecile Debuc
Der Entwurf von Cecile Debuc

 

Im Mai 2016 startet die Bemalung

Die beiden Siegerentwürfe werden im Mai 2016 von den Schülern auf die Busse übertragen und mindestens ein Jahr lang durch Hamburg fahren. Die bemalten Busse sowie weitere 50 Entwürfe werden Anfang Juni in einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.